Donnerstag, 25. August 2016

Heim@Küche - Köstlich wandern!

Wandern und nach Herzenslust genießen - so wurde der Sommerurlaub im "Bella Val Gardena" verbracht. Es gibt nichts schöneres als auf einer Almhütte einzukehren und eines der leckeren Schmankerl zu probieren. Schon beim Gedanken läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Eine über die Landesgrenzen Südtirols bekannte Leckerei ist der Speckknödel. Auch Ihr habt bestimmt schon einmal diese ortstypische Spezialität probiert und würdet diese gerne zu Hause nachkochen? HEIMATLIEBE 4 YOU verrät Euch heute das Geheimrezept!

 

Zutaten (für 4 Personen):
80 g Speck, in feine Würfel geschnitten / ½ Zwiebel / 150 g schnittfestes Weißbrot oder trockenes Knödelbrot / 20 g Butter / 40 g Mehl / ca. 100 ml Milch oder Wasser / 2 Eier / 1 EL Petersilie oder Schnittlauch, fein geschnitten / Salz

Zubereitung:
Zunächst das Weißbrot in kleine Würfel schneiden. Fein in Würfel geschnittene Zwiebeln in Butter dünsten, anschließend zum Brot geben und vermischen. Nun das Mehl und den Speck untermengen.

Eier, Milch, Petersilie und Salz verrühren. Alles zur Brotmasse geben und gut vermengen. Etwa 15 Minuten ziehen lassen, dann Knödel formen und im kochenden Salzwasser halb zugedeckt 15 - 20 Minuten sieden lassen. Man muss kein Gipfelstürmer sein, um dieses Hüttenschmankerl zu zaubern...;-)

Montag, 22. August 2016

Heim@Erde - Kloster-Kräutergeheimnisse

Unter dem Titel "Kräutergeheimnisse aus dem Kloster - Duft- und Heilkräuter mit allen Sinnen erleben" konnte HEIMATLIEBE 4 YOU den Kräutergarten hinter dem Steyler Kloster in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) bewundern.


Die ehemalige Apothekerin Anne Schwabedal führte durch den Kräutergarten, der von einem Kreis Ehrenamtlicher angelegt wurde und liebevoll gepflegt wird. Angepflanzt sind nicht nur Küchen- und Heilkräuter, sondern auch Pflanzen aus der Bibel sowie Exoten aus Missionsländern.


So findet man hier beispielsweise Fenchel in voller Pracht, feurigen Cayenne-Pfeffer, zuckersüße Stevia, rotfärbende Kermesbeeren, Passionsblumen, Feigen oder Artemisia, die nun eine neue Heimat in diesem Kleinod gefunden haben.


Natürlich wurde auch das eine oder andere Kräutergeheimnisse verraten. Und im Anschluss der Führung konnte man noch ausgewählte Pflanzen in Form eines Tees oder Likörs probieren. Ein sinnliches Erlebnis...;-)

Freitag, 19. August 2016

Heim@Urlaub - Bella Val Gardena (Teil I)

HEIMATLIEBE 4 YOU nimmt Euch heute mit ins "Bella Val Gardena"! Das Grödner Tal ist eine der schönsten und bekanntesten Urlaubsregionen Südtirols. In St. Ulrich (Ortisei) wurde ein traumhafter Urlaub verbracht.


Die Ortschaft liegt auf 1.236 m, eingebettet in eine Talmulde zwischen der flachen Abdachung der Raschötz und den bewaldeten Steilhängen der berühmten Seiser Alm. Hier kriegt man ganz viel Lust, auf Entdeckungstour zu gehen - beispielsweise zur Raschötzhütte (2.170 m).


In einer 8 Minuten Fahrt erreicht die Raschötz-Standseilbahn die Höhen der Raschötz. Von der Bergstation Außerraschötz führt ein breiter Weg leicht ansteigend zur Raschötzhütte hinauf. Dort angekommen genießt man dann die wunderbare Bergkulisse des Sellastockes, Marmolada, Langkofelgruppe und Schlern.



Aber auch allerlei Vieh ist hier anzutreffen. So wird man beispielsweise neben den üblichen Milchkühen auch von wilden Pferden und genügsamen Eseln auf der Almlandschaft begrüßt. Dies war ein ganz besonderes Erlebnis - nicht nur für kleine Bergwanderer.


Von der Raschötzhütte kann man noch einen kurzen Abstecher zur Wallfahrtskapelle Heiligkreuz am westlichen Rand der Hochfläche (2.199 m) machen. Im Jahre 2012 wurde diese kleine Bergkapelle als Baudenkmal geschützt.

Fazit: Der Raschötz ist kein spektakulärer Wanderberg, aber der Rundblick ist einmalig. Daher gehört diese Wanderung in jedes Tourenbuch...;-)

Dienstag, 16. August 2016

Heim@Küche - Pflaumen-Joghurt-Muffins

Sie ist wieder da: die Pflaumenzeit! Jetzt im August und September kann man wieder dieses leckere Obst genießen. HEIMATLIEBE 4 YOU hat hiermit das erste Backwerk in Form von köstlichen Pflaumen-Joghurt-Muffins gezaubert.


Zutaten:
400 g Pflaumen / 250 g Mehl / 1/2 Pck. Backpulver / 1 Prise Salz / 125 g Puderzucker / 2 Eier / 75 ml Öl / 150 g Joghurt
                                                                                          
Zubereitung:
Zunächst die Pflaumen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. Nun Eier, Öl und Jogurt verquirlen und mit einem Löffel unter das Mehl rühren. Der Teig sollte nicht zu geschmeidig sein. Zuletzt die Pflaumen unterheben.

In die Mulden einer Muffin-Form Papiermanschetten legen oder diese fetten. Nur noch den Teig hinein füllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) etwa 25-30 Minuten goldbraun backen. Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mhhh, wie das duftet...;-)

Samstag, 13. August 2016

Heim@Erde - Geheime Gärten Brixens!

Auf der Erkundungstour durch Brixen -IT- hat HEIMATLIBE 4 YOU hinter hohen Steinmauern einen (nach dem Vorbild italienischer Residenzgärten) gestalteten Hofgarten entdeckt - den Herrengarten.


Nördlich angrenzend an die Hofburg werden in diesem historischen Klostergarten nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Küchen-Kräuter und Gemüse angebaut. Daneben laden die zahlreiche Bänke zum Verweilen ein - eine Ruheoase mitten im Herzen von Brixen. 


1570 im Stil der Renaissance angelegt, war der Herrengarten ursprünglich dem Brixner Klerus zur Erholung und Entspannung vorbehalten. Im 20. Jahrhundert war die Anlage an eine Gärtnerei verpachtet und nicht mehr von der Hofburg genutzt worden.


Demzufolge wurde der Garten laut einem historischen Plan und dem vorhandenen Bestand rekonstruiert und im Stile des Biedermeier bepflanzt. Daraufhin übernahm die Stadtgemeinde Brixen den Garten und machte ihn 1992 der Bevölkerung zugänglich...;-)

Mittwoch, 10. August 2016

Heim@Urlaub - Älteste Stadt Tirols

Bevor es nach St. Ulrich ins "Bella Val Gardena" ging, wurde zunächst ein Reisestopp in der ältesten Stadt Tirols eingelegt - nämlich in Brixen (IT). Die zentral im Eisacktal gelegene Barockstadt ist eine Kleinstadt mit Geschichte.


Denn in der über 1000 Jahre alten Südtiroler Stadt machten viele Händler, Künstler und Kaiser auf ihrem Weg zwischen Süden und Norden Halt. Alle hinterließen ihre Spuren, welche noch heute zum Entdecken einladen.


HEIMATLIEBE 4 YOU hat sich daher auf Erkundungstour begeben und ist durch die engen Gassen spaziert. Der einzigartige Domplatz, die denkmalgeschützte Altstadt mit ihren gotischen Bauwerken und schmucken Bürgerhäusern, die barocken Kirchen sowie die  Laubengänge faszinierten.


Beim Streifzug durch Brixen wurde hinter hohen Steinmauern noch ein weiteres Highlight entdeckt - eine Oase der Ruhe und des Gedeihens! Hierzu mehr im nächsten Blogpost...;-)

Sonntag, 7. August 2016

Heim@ - Wo die Welt noch in Ordnung ist!

Abseits von schlechten Nachrichten, Stress und Hektik hat HEIMATLIEBE 4 YOU den diesjährigen Sommerurlaub im wunderschönen Südtirol -IT- verbracht.

Dort, wo sich die Natur von ihrer einzigartigen Seite zeigt, wo Gipfel atemberaubende Aussichten versprechen, wo die Welt noch in Ordnung ist, hier war eine Heimat auf Zeit – in Sankt Ulrich im Grödnertal.


In den kommenden Wochen nimmt Euch HEIMATLIEBE 4 YOU mit auf Entdeckungstour durch die reizvolle Landschaft der Dolomiten. Unter dem Titel "Bella Val Gardena" bekommt Ihr atemberaubende Panoramen, unzählige Bergpfade, imposante Natur sowie Köstliches aus der Küche gezeigt...;-)

Freitag, 22. Juli 2016

Heim@Urlaub - Sommerpause!

Der Sommer ist endlich da - wer weiß, wie lange er in der Heimat verweilen möchte! Und aus diesem Grunde wird nun schnell eine Sommerpause eingelegt. HEIMATLIEBE 4 YOU wünscht Euch eine wunderschöne Zeit - genießt das Leben draußen...;-)

Dienstag, 19. Juli 2016

Heim@Küche - Kleine Vitaminbomben!

Als "kleine Vitaminbomben" könnte man Heidelbeeren auch bezeichnen, denn die blauen Beeren sind voller Mineralstoffe und Vitamine. Die gesunden Früchte lassen sich vielfältig verwenden.

Statt in Kuchen und Desserts können sie auch für eine fruchtige Note in herzhaften Gerichten sorgen. Daher zaubert HEIMATLIEBE 4 YOU heute Blätterteig-Muffins mit einer Heidelbeer-Ziegenkäse-Creme.


Zutaten:
4x Blätterteig-Scheiben / 150 g Ziegenfrischkäse / 1 Handvoll Heidelbeeren (einige zum Dekorieren) /  4 EL Weißwein / 1 EL Chia Samen / 1 Prise Zucker / 1 Prise Rosmarin-Salz

Zubereitung:
Zunächst die Blätterteig-Scheiben tiefgefroren entnehmen und ca. 10 Minuten antauen lassen. Danach die Scheiben in die Mulden eines gefetteten Muffin-Backblechs legen. Die vier Ecken sollten hierbei überstehen. 

In der Zwischenzeit die Heidelbeeren in einem Topf kurz mit dem Weißwein und dem Zucker aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Mit dem Ziegenfrischkäse und Chia Samen grob vermischen.


Nun die fertige Heidelbeer-Ziegenkäse-Mischung in die einzelnen Muffin-Formen füllen und die Ecken des Blätterteiges nach innen klappen. Anschließend in einem vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

Nur noch mit frischen Heidelbeeren dekorieren und lauwarm servieren. Genau das richtige Rezept für eine herrlichen Sommerabend...;-)

Samstag, 16. Juli 2016

Heim@Werke - Mutmachsteine

Wenn Ihr einmal ganz viel Mut und Kraft braucht, dann solltet Ihr einen  Mutmachstein bei Euch tragen. Denn Ihr werdet sehen, dass er Euch ein sicheres und gutes Gefühl geben wird. So geht's:

Man geht draußen auf die Suche nach Steinen und nimmt sich genügend Zeit, den richtigen Stein zu finden. Man schaut sich ihn genau an: er sollte auf jeden Fall in eine geschlossene Hand passen. Einige Zeit in der Hand halten und man merkt, ob man den richtigen Stein gefunden hat. Vielleicht möchte man den Stein noch anmalen.

Diesen zunächst abwaschen und mit Essigwasser entfetten. Anschließend kann jeder für sich entscheiden, ob der Stein eine besondere Farbe oder ein Bild erhält.  Ein Mutmachstein sollte auf jeden Fall Symbole erhalten, die Mut, Glück und Kraft vermitteln.

(Quelle: freshideen.com)
Die Farbe mindestens eine Stunde trocknen lassen. Danach für einen Lackanstrich zuerst nur die obere Seite anmalen. Nach dem Trocknen dreht man den Stein um und lackiert die untere Seite und die Ränder. Danach ist er einsatzbereit!

Man trägt ihn am besten in der Hosen- oder Jackentasche. Wenn man nun in eine Situation gerät, in der man sich nicht wohl fühlt, so nimmt man schnell den Stein in die Hand.

Man stellt sich vor, wie er einem Sicherheit und Schutz gibt. Merkst du schon wie deine Angst langsam nachlässt...;-)

Mittwoch, 13. Juli 2016

Heim@Erde - Lila Naschgemüse!

Naschgemüse ist eine tolle Erfindung: die Pflanzen werden nicht sehr gross und bringen eine erstaunliche Ernte hervor. Naschgemüse gibt es von unterschiedlichen Nachtschattengewächsen. Zum Beispiel die Mini-Aubergine "Ophelia", die derzeit prächtig im heimischen Garten gedeiht.


Die Gemüsepflanze im Kleinformat benötigt einen absolut geschützten und vollsonnigen Platz. Nur dann bildet sie rund-ovale, violette Früchte, die ein mildwürziges Aroma haben. Als attraktives Minigemüse sind diese für sommerliche Rezepte gut zu verarbeiten.


Diese kompakt wachsende Pflanze erreicht eine Höhe von 40 cm und ist daher auch sehr gut im Topf auf Balkon oder Terrasse zu halten. Durch ihre violetten Blüten hat sie zudem einen hohen Zierwert...;-)

Sonntag, 10. Juli 2016

Heim@Liebe - Trost spenden!

Jemandem Trost spenden, Verbundenheit zeigen, Mut zusprechen, Perspektiven aufzeigen: Darum geht es, wenn man einem kranken oder traurigen Menschen wieder aufrichten möchte.

Wer würde sich nicht über ein paar nette Zeilen ans Krankenbett freuen? Oder über ein kleines Geschenk, das ablenkt und tröstet? Ein Aufmunterungsgruß tut nicht nur dem Empfänger, sondern auch dem Absender gut.


Sie sind ein gutes Mittel, um Freundschaften zu pflegen und Beziehungen zu vertiefen. Damit zeigt man, dass man die betreffende Person nicht vergessen hat und man sie auch dann schätzt, wenn sie nicht fröhlich und gut gelaunt ist. Wer krank, verletzt oder niedergeschlagen ist, freut sich über ein paar persönliche Zeilen....;-)

Donnerstag, 7. Juli 2016

Heim@Küche - Ganz schön beerig!

Im Sommer haben Himbeeren ihre Saison! Ursprünglich stammt diese Frucht aus Südosteuropa. Sie stecken voller gesunder Inhaltsstoffe und besitzen zugleich kaum Kalorien. Also perfekt geeignet für leckere Himbeer-Muffins - so geht's:


Zutaten:
250 g Mehl / 1 Päckchen Backpulver / 1 Päckchen Puddingpulver ( Bourbonvanille) / 200 g Zucker / 1 Päckchen Vanillezucker / 75 ml Öl / 100 ml Milch / 125 g Magerquark / 250 g Himbeeren / 2 Eier

Zubereitung:
Zunächst den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nun die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker verrühren.

Jetzt Mehl, Öl, Backpulver, Milch und Puddingpulver hinzugeben und alles gut miteinander verrühren. Danach den Magerquark hinzugeben und ebenfalls vermengen. Zum Schluss das geschlagene Eiweiß und die Himbeeren vorsichtig unterheben.

Den Teig in die Muffin-Förmchen füllen (Achtung: max ⅔ der Höhe befüllen, da der Teig stark aufgeht!) und nur noch für etwa 25 bis 30 Minuten backen. Ganz schön beerig diese Himbeer-Muffins...;-)

Montag, 4. Juli 2016

Heim@Werke - Dufter Stern!

Ursprünglich ist der Lavendel im Mittelmeergebiet zuhause, aber auch im heimischen Garten fühlt sich diese Pflanze sehr wohl. HEIMATLIEBE 4 YOU zaubert heute hiermit eine Dekoration, die nicht nur wunderschön ist, sondern auch einen wunderbaren Duft verströmt - einen Lavendel-Stern!


Die Anleitung hierzu wurde auf Buntwerkstatt.at gefunden - und so geht's:

Für einen Lavendel-Stern braucht man etwa 30 Lavendelblüten-Stängel, die möglichst gerade sein sollten. Um den Stern binden zu können, benötigt man einen dünnen Blumendraht.Alle Stängel möglichst auf die gleiche Länge zuschneiden, vom Ende bis unterhalb der Blüten etwa 10 cm Länge.

Pro Strang braucht man 6 Stängel: 3 Stängel werden mit den Blüten nach links aufgelegt und 3 Stängel mit den Blüten nach rechts. Anschließend fasst man alle Stängel zu einem Strang zusammen. Der Strang sollte jetzt an beiden Enden Blüten haben. Nach diesem Prinzip sortiert man jetzt die restlichen Stränge.


Jetzt legt man zwei Stränge so übereinander, dass sie sich im spitzen Winkel an einem Ende überkreuzen. Hier sollte man darauf achten, dass sich nicht nur die Blüten überkreuzen, sondern auch die Enden der Stängel die verkehrt im Strang liegen.

Zwei Stränge fixiert man nun kreuzweise mit dünnem Blumendraht. Hier ist es nicht so wichtig, ob der spitze Winkel genau eingehalten wird. So befestigt man der Reihe nach alle restlichen Stränge. Nur die letzte Verbindung bleibt noch offen. Damit der Lavendel-Stern einen besonders schönen Effekt bekommt, webt man die einzelnen Stränge ineinander.

Hierbei achtet man darauf, den Strang einmal unterhalb und dann wieder oberhalb des nächsten Stranges durchzuführen. Ist der Stern richtig verwoben, können die letzten beiden Stränge miteinander befestigt werden. Zum Schluss den Stern nur noch ein wenig formen - et voilà...;-)

Freitag, 1. Juli 2016

Heim@Erde - Auf zur Kartoffelernte!

HEIMATLIEBE 4 YOU dachte immer, dass der Anbau von Kartoffeln besonders schwierig wäre. Im heimischen Garten wurde daher das Pilotprojekt "Auf zur Kartoffelernte!" ins Leben gerufen und es hat tatsächlich funktioniert. Zum Pflanzen der Kartoffeln wurde das Hochbeet gewählt.


Als Saatkartoffeln dienten normale Speisekartoffeln, die bereits angefangen hatten zu keimen. Mit einer dicken Schicht Erde (etwa fünf Zentimeter) bedeckt, waren nach einiger Zeit kleine grüne Pflänzchen zu sehen. Diese wurden dann immer größer. Aber wann sind die Kartoffeln eigentlich reif?


Entscheidend hierfür ist, ob es sich um frühe, mittelfrühe oder späte Kartoffeln handelt. Meist deutet der Zustand des Kartoffelkrautes daraufhin, wann die Erntezeit gekommen ist. Es ist welk und teilweise schon abgestorben. Am besten buddelt man einige  Kartoffeln aus und testet die Schale...;-)